16. Luftarmee

Großverband der sowjetischen Armee, während des Zweiten Weltkrieges aufgestellt und zur Zeit des Kalten Krieges als Teil der GSSD in der DDR stationiert

Die 16. Rotbanner-Luftarmee der Westgruppe der Truppen (Wünsdorf) - Gliederung

  • 6. Rotbanner-Garde-Jagd-Fliegerdivision, die „Donezkaja“ und „Segedskaja“, mit dem Suworow-Orden ausgezeichnet (Merseburg)
    • 31. Rotbanner-Garde-Jagd-Fliegerregiment, das „Nikopolskij“, mit dem Suworow-Orden ausgezeichnet (Falkenberg)
    • 85. Rotbanner-Garde-Jagd-Fliegerregiment, das „Sewastopoler“, mit dem Bogdan Chmelnitzkij-Orden ausgezeichnet (Merseburg)
    • 296. (bis 1989) bzw. 968. Jagd-Fliegerregiment (Altenburg)
    • 139. Fliegertechnisches Regiment (Merseburg)
  • 16. Rotbanner-Garde-Jagd-Fliegerdivision, die „Swirskaja“ (Damgarten)
    • 33. Jagd-Fliegerregiment (Wittstock)
    • 773. Jagd-Fliegerregiment (Damgarten)
    • 787. Jagd-Fliegerregiment (Finow)
  • 126. Rotbanner-Jagd-Fliegerdivision (Zerbst)
    • 35. Jagd-Fliegerregiment (Zerbst)
    • 73. Gardejagdfliegerregiment (Köthen)
    • 833. Jagd-Fliegerregiment (Altes-Lager)
  • 125. Rotbanner-Fliegerdivision der Jagdbomber (Rechlin)
    • 19. Garde-Fliegerregiment der Jagdbomber (Lärz)
    • 20. Fliegerregiment der Jagdbomber (Großdölln)
    • 730. Fliegerregiment der Jagdbomber (Neuruppin)
  • 105. Fliegerdivision der Jagdbomber (Großenhain)
    • 497. bzw. ab 1989 296. Fliegerregiment der Jagdbomber (Großenhain)
    • 559. Fliegerregiment der Jagdbomber (Finsterwalde)
    • 116. bzw. ab 1989 911. Fliegerregiment der Jagdbomber (Brand)

Dem Stab der 16. Luftarmee direkt unterstellt waren die folgenden Verbände (Stand 1989):

  • Aufklärungsfliegerverbände
    • 11. Selbstständiges Aufklärungsfliegerregiment in Neu-Welzow
    • 39. Selbstständige Aufklärungsfliegerabteilung in Sperenberg
    • 294. Selbstständiges Aufklärungsfliegerregiment in Allstedt
    • 931. Selbstständiges Gardeaufklärungsfliegerregiment in Werneuchen
  • Fernmeldeverbände
    • 118. Nachrichtenbrigade (Wünsdorf)
    • 119. Nachrichtenbrigade (Leipzig)
    • 132. Nachrichtenbrigade (Treuenbrietzen)
  • Schlachtfliegerverbände
    • 357. Selbstständiges Schlachtfliegerregiment in Brandis 
    • 368. Selbstständiges Schlachtfliegerregiment in Tutow
  • Transport- und Verbindungsfliegerverbände
    • 226. Selbstständiges Gemischtes Fliegerregiment in Sperenberg 
  • Ausbildungsverbände
    • 65. Selbstständige Zielschleppfliegerstaffel in Damgarten
  • Verbände für den Funkelektronischen Kampf
    • 292. Selbstständige Hubschrauberstaffel in Cochstedt

Oberbefehlshaber der 16. Luftarmee der GSSD

Generalmajor der Luftstreitkräfte Stepanow P. S.

(8.08.1942 - 28.09.1942)

Marschall der Luftstreitkräfte Agalzow F. A.

(19.02.1947 - 6.06.1949)

Hauptmarschall der Luftstreitkräfte Werschinin K. A.

(15.09.1950 - 17.09.1951)

Marschall der Luftstreitkräfte Loginow E. F.

(14.06.1954 - 14.04.1956)

Marschall der Luftstreitkräfte Pstygo I. I.

(20.12.1960 - 18.08.1967)

Generaloberst der Luftstreitkräfte Babajew A. I.

(5.06.1973 - 12.09.1978)

Generaloberst der Luftstreitkräfte Gorjainow A. S.

(17.02.1983 - 19.06.1987)

Generaloberst der Luftstreitkräfte Tarasenko A. F.

(14.05.1988 - 27.12.1993)

Generalleutnant der Luftstreitkräfte Retunskij W. A.

(1.02.2002 - 10.04.2007)

Marschall der Luftstreitkräfte Rudenko S. I.

(28.09.1942 - 19.02.1947)

Generalmajor der Luftstreitkräfte Sabalujew W. M.

(6.06.1949 - 15.09.1950)

Generaloberst der Luftstreitkräfte Podgorny I. D.

(3.10.1951 - 27.05.1954)

Marschall der Luftstreitkräfte Simin G. W.

(14.04.1956 - 20.12.1960)

Generaloberst der Luftstreitkräfte Katritsch A. N.

(18.08.1967 - 5.06.1973)

Generaloberst der Luftstreitkräfte Korotschkin W. F.

(12.09.1978 - 17.02.1983)

Marschall der Luftstreitkräfte Schaposchnikow E. I.

(19.06.1987 - 12.12.1988)

Generalleutnant der Luftstreitkräfte Kasatschkin B. I.

(27.12.1993 - 1.06.1998)

Generalmajor der Luftstreitkräfte Belewitsch A. M.

(10.04.2007-)

Abzug 1991-1994

Die Verbände der 16. Luftarmee wurden nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion von 1991 - 1994 aus Deutschland abgezogen

Bildquelle: Daniel Eledut on Unsplash

Menü schließen