23. Februar – „Tag des Verteidigers des Vaterlandes“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Gedenken und Ehrung zum "Tag des Verteidigers des Vaterlandes" durch die IG Flugplatzausstellung an den Ehrenmalen in Großenhain und Zeithain

Großenhain, Zeithain – 23. Februar 2020

Wissenswertes zu diesem Tag

Am 23. Februar wird in Russland alljährlich ein sehr wichtiger Feiertag begangen – der „Tag des Vaterlandsverteidigers“ (russisch: День защи́тника Оте́чества) . Er ist ein seit 2002 in Russland arbeitsfreier und gesetzlicher Feiertag. 

An diesem Tag werden alle Verteidiger der Heimat, alle Soldaten geehrt. Darüber hinaus ist er aber nicht nur für das Militär wichtig, sondern es wurde zum Brauch, an diesem Tage allen Männern und Jungen zu gratulieren. 

TdVdV_01
23Feb2020_07
Quelle: www.ntv.ru
TdVdV_02

Ursprünglich wurde dieser Feiertag im Jahr 1922 von W. I. Lenin als „Tag der Roten Armee“ eingeführt, nachdem bereits am 25. Januar 1918 das Dekret zur Gründung der Roten Armee erlassen und ihr offizielles Gründungsdatum der 23. Februar 1918 war. 

Bis 1949 wurde dieser Tag als nicht arbeitsfreier Feiertag der Roten Armee begangen.

Von 1949 – 1991 hieß der Tag dann „Tag der Sowjetarmee und Seestreitkräfte“ und war bis zum Ende der Sowjetunion einer der wichtigsten Feiertage, der stets mit großen Militärparaden begangen wurde. 

Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde er in Russland zunächst als „Tag der russischen Armee“ begangen und kurze Zeit später in „Tag des Verteidigers des Vaterlandes“ umbenannt. 

Auch in einigen Nachfolgestaaten der Sowjetunion wird dieser Tag entweder zeitgleich (Weißrussland, Kirgisistan, Armenien, Transnistrien (völkerrechtlich nicht eigenständig) bzw., inzwischen auf ein anderes Datum verlegt (Ukraine, Kasachstan), begangen.

Der „Tag des Vaterlandsverteidigers“ wird in Russland, wie auch schon zu Sowjetzeiten mit offiziellen Paraden, Festumzügen, Volksfesten, Feuerwerken und Konzerten gefeiert. 
Die größten und beeindruckendsten Feierlichkeiten finden dabei natürlich in Moskau statt. 
Sie sind militärisch geprägt und sollen neben der Demonstration moderner Militärtechnik auch an die Kriegszeiten erinnern. Man gedenkt selbstverständlich auch der vielen Toten, die im Kampf um die Verteidigung der Heimat, vor allem natürlich im 2. Weltkrieg, ihr Leben ließen. Blumen und Kränze werden an den Grab-, Erinnerungs- und Gedenkstätten niedergelegt. 
Viele Männer, vor allem natürlich die Veteranen des Krieges, kommen deshalb zu den Feierlichkeiten in ihrer alten Armeeuniform und tragen stolz ihre militärischen und staatlichen Auszeichnungen (Orden). 

Putin am Grab des unbek Soldaten_2020
Präsident W. Putin am Grab des unbekannten Soldaten, Moskau 2020 - Quelle: Kremlin.ru
Quelle: www.otkritkiok.ru

Es ist allgemein üblich, allen Männern am 23. Februar, genauso wie den Frauen zum 8. März, dem Internationalen Frauentag, zu gratulieren und eine Kleinigkeit zu schenken.

Überall, sei es auf der Straße, in Restaurants, bei der Arbeit oder in der Schule, werden die Männer und Jungen von Freunden und Bekannten, aber auch von fremden Frauen angesprochen und beglückwünscht. Das erklärt sich mit dem Bild und der Rolle des Mannes (Ernährer und Beschützer der Familie, hart im Nehmen, stark „wie ein Bär“) in der russischen Gesellschaft.

Festkonzert in Moskau – 23. Februar 2020 – anlässlich des „Tages der Verteidiger des Vaterlandes“ – auf YouTube zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen