Anatolij Fjodorowitsch Tarasenko

Tarasenko_02
Generaloberst A. F. Tarasenko

Anatolij Fjodorowitsch Tarasenko wurde am 1. Januar 1941 im Gebiet Stawropol im Kaukasus-Vorland geboren. Er studierte an den höchsten Ausbildungseinrichtungen der sowjetischen Militärflieger, an der Militärakademie der Luftstreitkräfte „J. A. Gagarin“ und an der Kriegsakademie des Generalstabes.

Generaloberst der Flieger Tarasenko A.F. ist ehemaliger Aufklärer und hat in den Jahren 1979-1983 als Oberst und Generalmajor der Flieger in Großenhain gedient. Er kommandierte hier die 105. Jagdfliegerdivision.

Tarasenko wurde letzter Kommandeur der Luftstreitkräfte der Westgruppe der Streitkräfte in Deutschland bis zu deren Abzug und hatte damit Mitverantwortung für die Planung und Realisierung der Rückführung der GUS-Streitkräfte, welche eine einzigartige logistische Meisterleistung in der Luftfahrtgeschichte darstellte. 1994 wurde er Chef des Luftsicherheitsdienstes der Luftstreitkräfte Rußlands, zuletzt im Rang eines Generalobersten der Flieger. 

Tarasenko besitzt die Qualifikation „Militärflieger 1. Klasse“.
Für seine Verdienste in der Beherrschung der Flugtechnik, in der Erziehung und Ausbildung von jungen Fliegerkräften sowie seine langjährige unfallfreie militärische Fliegerlaufbahn wurde ihm der Ehrentitel „Verdienter Militärflieger der Russischen Föderation“ verliehen.

Tarasenko lebt heute als Pensionär in Moskau. 

Dienstlaufbahn in der Sowjetischen Armee bzw. den Sowjetischen Luftstreitkräften:

Generaloberst der Flieger Tarasenko A.F. ist ehemaliger Aufklärer und hat in den Jahren 1979-1983 als Oberst und Generalmajor der Flieger in Großenhain gedient.
———————————
1963                    Absolvent der Fliegerschule in Jejsk (Hafenstadt am Asowschen Meer), Region Krasnodar 
1963 – 1967      Flieger, Kettenkommandeur
1967 – 1970      Hörer der „Jurij-Gagarin“-Akademie der Luftstreitkräfte
1970 – 1971      Staffelkommandeur
1971 – 1974      Stellvertretender Geschwaderkommandeur
1974 – 1979      Geschwaderkommandeur
1979 – 1980      Stellvertretender Kommandeur (Oberst d.F.) einer Fliegerdivision (Großenhain)
1980 – 1983      Kommandeur (Generalmajor d.F.) einer Fliegerdivision (Großenhain)
1983 – 1985      Stellvertretender Befehlshaber einer Luftarmee
ab 8/1986           Befehlshaber einer Luftarmee
1985 – 1987      Hörer der Generalstabsakademie 
14.05.1988-27.12.1993       Befehlshaber der 16. „Rotbanner“-Luftarmee 
danach bis 1.9.1994             Befehlshaber der „Rotbanner“-Luftstreitkräfte der WGT
ab 9/1994          zbV-Dienstposten (Urlaub usw.) bis auf neuen Dienstposten versetzt
11/1994 bis 9/2001              Generaloberst der Flieger und General Luftsicherheit der Luftstreitkräfte Russlands
seit 9/2001        im Ruhestand

M. P. Burlakow und A. F. Tarasenko
Menü schließen