Russenbunker an Museumsbetreiber verkauft

Sächsische Zeitung – Großenhainer Zeitung (Landkreis Riesa-Großenhain) – Mittwoch, 28. Dezember 2011

Flugplatz

Der Großenhainer Marcel Reichel hat die beiden Bunkeranlagen gekauft, die 1972 bis 1974 als Sonderwaffenlager der sowjetischen Luftstreitkräfte ausgebaut worden sind. Er plant weitere umfangreiche Investitionen. In den Kaufvertrag wurde eine 20-jährige Mehrerlösklausel aufgenommen, um spekulative Grundstücksgeschäfte auszuschließen. Ein Weiterverkauf darf nur mit Zustimmung des Verkäufers erfolgen. Zweck des Verkaufs ist das Betreiben des Flugplatzmuseums. Seit 1999 hat Reichel die Bunker gemietet und die Anlagen mit hohem Aufwand in ihren denkmalsgeschützten Originalzustand versetzt. Seit 9. September 2007 befindet sich die Flugplatzausstellung im Bunker eins. Seitdem sind viele interessante Kontakte und Exponate hinzugekommen. Die Schau hat sich mit jährlich über 800 Besuchern aus verschiedenen Ländern zu einem überregionalen Anziehungspunkt dieser Sparte entwickelt. Im Bunker 2 befindet sich der Sonderfunkstandort der Amateurfunker Großenhain. (ulb)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen