Russisches Flugzeug wird repariert

Sächsische Zeitung – Großenhainer Zeitung – 11. Juni 2010

Schuld war der Tornado: durch umherfliegende Dachteile wurde das Leitwerk des MiG-Denkmals beschädigt.
Es soll repariert werden.

Foto: K.-D. Brühl

  • Flugplatz

Das Fliegerdenkmal der russischen MiG-17 am Großenhainer Flugplatz bleibt stehen. Das Leitwerk der neun Meter langen Maschine ist zwar beschädigt, doch es besteht laut Marcel Reichel keine Gefahr, dass das Flugzeug jetzt umkippt.
Der Flugplatz-Historiker erzählt: „Die MiG-17 wurde in Vorbereitung des 30. Jahrestages des Sieges 1974 von der russischen Armee aufgestellt und später von der Flugzeugwerft restauriert. Aufgrund der hohen Kosten war das nur mit Sponsorengeldern möglich.“ Das Denkmal befindet sich heute im Besitz der Stadt. Der Tornadoschaden muss noch aufgenommen werden. Ob die Versicherung die Instandsetzung komplett bezahlt, sei außerdem unklar. „Es gibt einige Interessenten, die sicherlich etwas dazu geben würden, aber im Moment sind flächendeckende Aufräumarbeiten wichtiger“, so Reichel. (bir)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen